Mob-ln-Ovo: Entwicklung einer mobilen Vorrichtung zur Geschlechtsbestimmung bei befruchteten Eiern

31.12.2020 bis 29.06.2023

Eine neue innovative Methode zur Geschlechtsbestimmung an Bruteiern ermöglicht eine tier­wohlgerechte Aufzucht von Legehennen ohne das Töten von Millionen männlicher Küken.

Das minimalinvasive Messverfahren verbindet erstmalig eine speziell auf das Brutei ausgelegte Fluoreszenz­spektroskopie, bei der nur Licht mit dem Ei wechselwirkt, mit einem Algorithmen-System für maschinelles Lernen, das aus den Messdaten das Geschlecht berechnet.

Ziel des Vorhabens ist die Steigerung der bisher erreichten Trefferquote von mindestens 90% bei nur wenige Tage bebrüteten Eiern durch Optimierung der neuartigen Methode. Die Weiterentwicklung der mobilen Messvorrichtung soll insbesondere auch in kleinen und mittelständischen Brütereien flächendeckend genutzt werden.

Das Projekt wird gefördert durch:
NRW-Patent-Validierung
Förderlinien: EFRE.NRW
Projektbeteiligte / Ansprechpartner: Prof. Dr. rer. nat. Helene Dörksen
Projektmitarbeitende: Harald Klausing, Dipl.-Phys.
Gefördert durch